Geht's schon los?

Interaktive Autoreninszenierung für Jugendliche ab 13 Jahren, welche die aktuelle Umweltkrise in Form einer Detektivgeschichte darstellt, in der Künstler zusammen mit einem wissenschaftlichen Mitarbeiter die Wahrheit, Fakten und Spuren des Verbrechens unserer Gesellschaft suchen und einen Ausweg und Erleichterung in einem gemeinsam mitgeteilten Erlebnis gleichzeitig bieten.

Geht’s schon los? 
…eine Frage, die in der Luft liegt, während Studenten nach einem Klimastreik nach Hause zurückkommen, und die Nacht irgendwie nicht so kühl wie in vorangehenden Jahren ist. Es scheint, dass sich der Planet dreht, als ob gar nichts passiert wäre.

Aber irgendwo in einer dunklen Ecke, die vor den Augen der Gesellschaft versteckt ist, wurde eine Leiche gefunden. Die Untersuchung beginnt.

Was können wir anderes tun, als die Wahrheit und echte Beweise zu suchen, die uns von irreführenden Informationen und falschen Spuren erlösen?

Auf dem Grundriss der Detektivgeschichte wird ein verwickeltes Netz von theatralischen mit wissenschaftlichen Erkenntnissen verbundenen Bildern über Auswirkungen der menschlichen Tätigkeit auf die Umwelt entdeckt. Die Inszenierung nutz eine ungewöhnliche Verbindung des Theaters mit wissenschaftlichen Vorträgen, die in der Zusammenarbeit mit einer Reihe von führenden Umweltschützern in der Wiedergabe von Herrn ing. Oldřich Hudeček, PhD. entstanden sind.

Die Inszenierung ist  im Rahmen des europäischen Projekts Rights for Kids entstanden, um zur Bekanntheit des Übereinkommens über die Rechte des Kindes beizutragen. Ein der in dem Übereinkommen verankerten Grundrechte lautet, dass die Erziehung eines Kindes auf die bessere Achtung vor der natürlichen Umwelt gerichtet sein muss¹ und dass das Kind das Recht hat, wirksame und notwendige Maßnahmen zur Beseitigung von allen traditionellen Praktiken zu verlangen, die seiner Gesundheit schaden². Das Thema Ökologie ist auch mit vielen anderen Artikeln dieses international anerkannten Übereinkommens eng verwoben. Die Artikel des Übereinkommens sind für die Künstler ein wichtiges Sprungbrett geworden, um das Thema Ökologie, Zukunft, individuale und kollektive Verantwortung gegenüber der mitgeteilten Umwelt zu öffnen.

Den Startschuss für die Produktion der Inszenierung haben die künstlerisch-wissenschaftliche Forschung der beteiligten Künstler im Bereich Wissenschaft und bürgerschaftliches Engagement in der Tschechischen Republik und in Deutschland und das Residenzstipendium für Künstler in Chemnitz (KOMPLEX) unter der Bezeichnung Zukunft & Ökologie abgegeben.

KREATIVES TEAM:
Regie:  Dana Račková
Dramaturgie:  m.p. (Petr Dlouhý)
Gespielt von: Sára Märcová
Wissenschaftlicher Kommentar: Oldřich Hudeček
Musik: Vanamond (Milan Mikšíček)
Wissenschaftliche und andere Konsultationen: Radim Tolasz (Tschechisches Hydrometeorologisches Institut, Weltorganisation für Meteorologie, Zwischenstaatliche Sachverständigengruppe für Klimaänderungen), Alexander Ač (Institut für Erforschung globaler Veränderungen bei der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik), Klára Sutlovičová (Tschechisches Forum für Entwicklungszusammenarbeit), Veronika Ambrozyová (Stiftung Člověk v tísni (Mensch in Not)), Tomáš Jungwirth (Assoziation für internationale Angelegenheiten), Soňa Jonášová (Institut für Kreislaufwirtschaft), Aleš Bezděk a František Weyda (Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität in Südböhmen), Pavel Jungwirth (Gelehrtengesellschaft der Tschechischen Republik, Forschungsinstitut für Organische Chemie und Biochemie bei der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik), Kristina Dvořáková (Fridays for Future)
Produktion: Performalita (Dana Račková)
Koproduktion: Solitaer e.V. (Verena Russell)
Weitere Mitarbeit: Karolina Zajdel, Paulina Dobosz, Tomáš Belloň, Lukáš Kadeřábek, Anna L. Kolláth u. a.
Danksagung: Greta Thunberg

WORK-IN-PROGRESS: 24.01.2020 KOMPLEX, Chemnitz (Deutschland)
URAUFFÜHRUNG: 06.03.2020 Cross Attic, Prag
PERFORMANCE-LECTURE – online

¹Artikel 29. 1. e)
²Artikel 24. 3.

Finanzielle Unterstützung des Projektes: